Schulsanitätsdienst

Dieses Modell wird individuell auf jede Schule zugeschnitten. Die Teilnehmer werden zum Schulsanitäter ausgebildet und handlungssicher im Umgang mit der Rettungskette gemacht. Hierbei führt der ASB eine weitere Betreuung sowie die regelmäßigen Fortbildungen durch. Auch für die Ausstattung der Sanitätsräume ist, in Kooperation mit der Schule, der ASB verantwortlich.


Foto: ASJ/B. Bechtloff

SchulsanitäterInnen übernehmen in der Schule Verantwortung. Sie sind bei Unfällen in der Schule als erste Personen an der Unfallstelle, leisten Erste Hilfe und informieren wenn nötig den Rettungsdienst. Das sind wichtige Aufgaben, die Wissen und Einfühlungsvermögen, aber auch Selbstbewusstsein und Teamarbeit erfordern.

Ausbildung:

Interessierte Schülerinnen und Schüler werden durch die Ausbilder des Arbeiter-Samariter-Bundes in Erste Hilfe geschult. Wir lernen und üben gemeinsam, was in Notfällen zu tun ist und wie sie Gefahren erkennen können, noch bevor etwas passiert ist. In Übungsstunden trainieren wir immer wieder den Umgang mit Verletzten.

Dabei ist großes Einfühlungsvermögen sehr wichtig, denn gerade jüngere Mitschülerinnen und Mitschüler sind bei Unfällen oft verängstigt. Es gehört deshalb auch zu den Aufgaben der SchulsanitäterInnen, sie zu beruhigen, vor neugierigen Blicken abzuschirmen und aufzumuntern.

 

Haben wir Dein/Euer/Ihr Interesse geweckt?

Nähere Informationen gibt es bei: